Ausschlüsse

Ausschlüsse gibt es in viele älter Verträge auf dem Markt, diese führen dazu das eine großen Anzahl von Schadenfällen ausgenommen ist.

Hier erhalten Sie einige Beispiel Ausschlüsse älterer oder unattraktiver Unfallversicherungstarife.

Folgende Personengruppen sind nicht über allgemeine Unfallversicherungstarife abzusichern:

  • Pilot, Gleitschirm- oder Drachenflieger

  • als sonstiges Besatzungsmitglied eines Luftfahrzeugs wie Funker, Bordmechaniker, Flugbegleiter

  • beruflichen Tätigkeiten, die mit Hilfe eines Luftfahrzeugs ausgeübt werden, wie: Beispiel: Luftfotograf, Sprühflüge zur Schädlingsbekämpfung

  • Person die an Rennen mit Motorfahrzeugen zur Erlangung von Höchstgeschwindigkeiten teilnehmen

Zu den Ausschlüssen gehören auch folgende Ereignisse:

Bauch- und Unterleibsbrüchen, Bandscheibenschädigungen, Blutungen aus inneren Organen sowie Gehirnblutungen;

  • Geistes- und Bewusstseinsstörungen (auch wegen Trunkenheit und Drogenkonsums), Schlaganfällen und Krampfanfällen;

  • Heilmaßnahmen und Eingriffen am Körper;

  • Infektionen;

  • Unfälle die auf mittelbare oder unmittelbare Kernenergie oder anderer Strahlung; zurück zu führen sind.

  • krankhaften Störungen infolge psychischer Reaktionen, unabhängig von deren Ursache;

  • Kriegs- und Bürgerkriegsereignissen sowie inneren Unruhen, wenn die versicherte Person auf Seiten der Unruhestifter stand;

  • Licht-, Temperatur- und Witterungseinflüssen;

  • Luftfahrten ohne Motor, mit Motorseglern, Ultraleichtflugzeugen und Raumfahrzeugen sowie beim Fallschirmspringen (auch beruflich);

  • Motorrennen, einschließlich der dazu gehörenden Übungsfahrten;

  • versuchten oder ausgeführten Straftaten;

  • Vergiftungen durch den Schlund.

Grundsätzlich nicht versicherbar sind Personen, die an einer Geisteskrankheit leiden und/oder dauernd pflegebedürftig sind. Für Personen erlischt der Versicherungsschutz in vielen Unfallversicherungsverträgen automatisch, sobald Pflegebedürftigkeit oder Geisteskrankheiten diagnostiziert wurde..

Vergessen Sie Ihre Vorsorgevollmachten nicht!!!

Hier finden Sie Links zu den wichtigsten Begriffen zum Thema Unfallversicherung;

Startseite Unfall Der Unfallbegriff Gliedertaxe Grundsummen und Progressionen sowie zusätzliche Absicherungen über den normalen Unfallbegriff hinaus Schmerzensgeld Ausschlüsse

Unfallversicherung – Ihrer Familie zuliebe!

Schützen Sie Ihr Einkommen, das Ihrer Familie und Ihrer Kinder!

VERGLEICHEN SIE HIER UND JETZT!

Kontaktformular

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß VersVermV

Kontaktdaten:

Andrew Boy Finanzierungs- und Versicherungsmakler
Andrew Boy
Johannastr. 13
04279 Leipzig

Telefon: 0341 26 553 115

Mobil: 0176 979 236 33

E-Mail: info@boy-versicherungsmakler.de
Webseite: http://www.boy-versicherungsmakler.de

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach

Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO

Immobiliardarlehensvermittler § 34 i GewO

(GewO) = Gewerbeordnung

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-XRTF-EL63S-63

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK zu Leipzig
Goerdelerring 5

04109 Leipzig I Tel.:

Telefon: 0341 12670
Telefax: 0341 1267-1421

E-Mail: info@leipzig.ihk.de
Webseite: https://www.leipzig.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Beratungsleistung:

Hinsichtlich der vermittelten Versicherungsprodukte bietet der Vermittler eine Beratung an.

Vergütung:

Für die Vermittlung der Versicherungsprodukte erhält der Vermittler eine Provision, welche in der Versicherungsprämie enthalten ist. Daneben erhält der Vermittler bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten auch andere Zuwendungen. Der Vermittler vermittelt Versicherungsprodukte von einer Vielzahl unterschiedlicher Versicherer. Die mit den einzelnen Versicherungsgesellschaften vereinbarten Vergütungen, Provisionen und Zuwendungen unterscheiden sich der Höhe nach.

Hiervon Abweichendes muss ausdrücklich zwischen dem Vermittler und dem Auftraggeber vereinbart werden. Insbesondere bei der Vermittlung von sogenannten Nettoprodukten wird in der Regel eine separate Vergütungsabrede vereinbart, die den Auftraggeber zur Zahlung der Vergütung verpflichtet. Nettoprodukte sind Produkte bei denen die Vermittlungsvergütung nicht in der Versicherungsprämie enthalten ist.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de

Beteiligungen

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10% der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10% der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.